Flyerwerbung – 5 Tipps für erfolgreiche Kundengewinnung

Ohne Printwerbung geht nichts

Jan Buch-Haltung

Wie erfährt Dein Kunde, dass gerade Du  seinen Bedarf  am Besten decken kannst?  Dafür bietet sich ein Flyer an.

Insbesondere in der Start- und Aufbauphase Deines Unternehmens kannst Du noch nicht mit Weiterempfehlungen Deiner Kunden rechnen. Denn Du brauchst ja zuerst überhaupt erst einmal die Chance, Deinen Kunden zu beweisen, dass Du gute Arbeit ablieferst und dabei auch noch freundlich, pünktlich und zuverlässig bist.

In der Aufbauphase ist es für Dich wichtig, Deine Leistungen bei Deinen Kunden bekannt zu machen. Jetzt kommt es darauf an, aus einer Palette verschiedener Werbemaßnahmen diejenigen auszuwählen, die zu Deiner Zielgruppe passen und die Du finanzieren kannst.

Was kann Dein Flyer leisten?

Von allen denkbaren Werbemitteln ist der Flyer das am häufigsten ausgewählte. Deshalb wollen wir uns einmal näher anschauen, was er leisten soll. Welche Erwartungen verbindest Du damit, wenn Du Dich für diese Werbeform entscheidest? Ganz einfach, wirst Du sagen. Der Kunde soll bei mir kaufen.

Bevor Dein Kunde bei Dir kaufen kann, muss er erst einmal mit Dir in Kontakt treten. Da stellt sich die Frage: Wo findet der Kunde denn Deinen Flyer? Liegt er dort aus, wo Dein typischer Kunde seine anderweitigen Besorgungen erledigt? Und falls er Deinen Werbeflyer dann zufällig sieht: Nimmt er ihn dann auch mit?

Wann nimmt ein Kunde Deinen Flyer mit?

Es kommt bereits auf den ersten Eindruck Deines Flyers an. Dazu gehör tzum einen sein ansprechendes Design. Die Verbraucher unterliegen einem ständigen Werbedruck . Sie zeigen nur wenig Neigung, schon wieder Werbung mit nach Hause zu nehmen. Dies gilt auch für Deine Kunden. Das ist also die erste Hürde, die Dein Flyer nehmen muss.

Andererseits leidet Dein Kunde unter ständigem Zeitdruck. Er fragt sich also jedes Mal: Soll ich den Flyer überhaupt mitnehmen?

Dein Kunde will deshalb schon auf den ersten Blick erkennen können, ob der Flyer von einer Frau oder einem Mann stammt. Deinem Kunden ist weiterhin wichtig, abschätzen zu können, ob Dein Firmensitz nicht zu weit weg von seinem eigenen Wohnort entfernt liegt.

Wenn Dein Kunde den Flyer das erste Mal in die Hand nimmt, dann prüft er zunächst, ob da nicht zu viel Text drin steht. Wenn er diesen Eindruck gewinnt, dann lässt er ihn liegen. Das heißt, Deine Informationen bleiben ungelesen.

Dein Kunde reagiert wie ein scheues Reh

In der heutigen Zeit müssen Werbeinformationen schnell aufzunehmen und leicht verdaulich sein. Dicht beschriebene Seiten mit langen ausführlichen Texten schrecken Deinen Kunden ab. Das ist ihm zu anstrengend. Er legt Deinen Flyer beiseite, um ihn vielleicht später zu lesen. Jetzt hat er gerade keine Zeit dazu. Die Folge ist, dass Dein Flyer in Vergessenheit gerät und dann im Papierkorb landet.

Was sagt Dir das?  Dein Flyer muss dem Lesen in knapper Form einen schnellen Überblick über Deine Leistungen geben.

Menschen kaufen von Menschen

Aber selbst dann, wenn Dein Angebot von der Sache her den Bedarf Deines Kunden decken könnte, meldet sich Dein Kunde noch lange nicht bei Dir.

Denn vorher möchte er noch genauer wissen, wer Du bist.  Denn es ist ihm nicht egal, mit wem er eine geschäftliche Beziehung eingeht. Also musst Du schon ein bisschen mehr zu Deiner Person in Deinem Flyer sagen. Da spielen neben Deiner Berufsausbildung auch Deine Lebenserfahrung und Deine Berufspraxis eine große Rolle.

Viele Menschen haben aber auch schon schlechte Erfahrungen gemacht und sind deshalb in Sorge, an den falschen Geschäftspartner zu geraten. Ob diese Sorge auf eigenen Erfahrungen basiert oder auf Stammtisch-Vorurteilen: In beiden Fällen verhält sich Dein Kunden vorsichtig und zurückhaltend.

Die Hemmschwelle überwinden

Diese Hemmschwelle gilt es zu überwinden. Dabei kannst Du Deinem Kunden helfen. In Deinem Flyer gibst Du ihm Entscheidungshilfen, warum gerade Dein Angebot genau das Richtige für ihn ist. Nur dann wird er mit Dir Kontakt aufnehmen.

Der Preis

Der Preis ist zwar für Deinen Kunden ein wichtiger Faktor. Er steht aber erst am Ende seiner Bedürfniskette. Deshalb haben Preise in Deinem Flyer nichts verloren. Denn Dein Kunde kann Deinen Preis nur dann richtig beurteilen, wenn er Deine Leistung im Detail kennt. Die Preisfrage klärst Du deshalb auch nicht am Telefon, sondern nur im persönlichen Beratungsgespräch.

Die Mission Deines Flyers

Nur wenn die Menschen sich trauen, mit Dir Kontakt aufzunehmen, hat Dein Flyer seine Mission erfüllt. Diese Kontakte in Aufträge zu verwandeln und damit begeisterte Kunden zu gewinnen, ist Deine unternehmerische Aufgabe.

Weitere Tipps findest Du
– in meinem Flyer-Workshop
– in meinen Gratis-Starthilfen

Tschüs
Bis zum nächsten Blog

Willst Du wissen , wenn mein nächster Blog erscheint?
Dann abonniere einfach meinen Newsletter

Der Autor: Jan Friedrich Lüth

Jan Buch-Haltung

Nach dem Jura-Studium fogten 20 Jahre kaufmännische Verantwortung in Handels- und Industriebetrieben. Seine Erfahrungen aus der betrieblichen Praxis gibt er seit mehr als 20 Jahren in Form von in Seminaren, Workshops und Einzelcoaching weiter.

Teile dies in deiner Community